Jedes Mal!

In so einem älteren Leben gibt es ja nicht allzu viele Höhepunkte.

Man freut sich dennoch immermal auf irgendwas und ist enttäuscht, wie jeder andere auch, wenn es nicht eintritt.

Halt bloß, dass in so einem älteren Leben die Vorfreuden seltener werden. 

Weil man so vieles schon erlebt hat. Das vielleicht am Ende doch enttäuschend war. Das dann doch nicht oder mindestens anders eingetreten ist. Das von irgendwas abgeändert wurde und dann doch nicht so erfreulich war.

Ich selbst bin ein bescheidener Mensch. Und ich erwarte nur selten etwas. Und eigentlich sind die Dinge, auf die ich mich freue, sehr einfacher Natur, und die Freude in ihrem Angesicht beruht auf sachlich-wissenschaftlichen Vorausschauen.

Wie zum Beispiel bei diesen Meteoritenschauern, die es regelmäßig gibt.

Z.B. die Leoniden. Im Gegensatz zu den Perseiden, die uns alljährlich im August ereilen, entfalten sich die Leoniden zwar regelmäßig, aber ganz besonders alle 32 Jahre, in denen sie den Schweif des Kometen Dingsbums treffen und dann so richtig losdonnern. Dieses Jahr ist eines von diesen besonderen Jahren.

Ich meine, Sternschnuppen sind prima, werden aber besonders durch die Möglichkeit (manche nennen es Aberglauben!), sich in ihrem Angesicht etwas wünschen zu können. Also wirksam(!) wünschen zu können. Du siehst so ein Ding und hast deinen Wunsch so parat, dass er dir nur so durchs Hirn und/oder über die Lippen flutscht. Denn schnell muss man schon sein. Nur ganz wenige Sternschnuppen sieht man mehr als aus den Augenwinkeln und länger als einen flüchtigen Moment. 

Wenn aber, wie eben bei den Leoniden angekündigt, stündlich irgendwas zwischen 50 und 100 (manche reden sogar von 250) Dingens da herunter kommen, sind die Chancen, da alles richtig zu machen, natürlich ungleich größer.

Und JEDES MAL, wenn ich bereit bin, mir die Nacht um die Ohren zu schlagen, weil ich meine Wünsche nun endlich, endlich erfüllt haben möchte, kommt eine solch mistige Wetterlage dazwischen, die es völlig unmöglich macht, Irgendwas am Himmel zu sehen.

Aber pfeif drauf: Da sind ja noch die Geminiden und Ursiden.

Ich krieg meine Wünsche schon noch an den Mann.

Sicher.

Werbung

Ein Gedanke zu “Jedes Mal!

  1. Ist ja jeden Herbst das gleiche Spiel. Einmal im Herbst, zu lang ist’s her, sah ich in zauberhafter Begleitung fünf Sternschnuppen am klaren Nachthimmel. Wir waren extra zur Dornröschenbrücke gegangen, um über dem weiten Tal der Leine die angekündigten Sternschnuppen zu sehen. Eine Sternschnuppe ging so flach nieder und verlosch so spät, dass man meinen konnte, die Reste dieses streunenden Himmelskörpers wären einem auf den Kopf gefallen. Ich glaube, der Pechvogel war ich. Und es ging so schnell, dass ich vergaß, mir etwas zu wünschen, vielmehr ich wünschte mir nur noch, den Dachschaden zu begrenzen. Das zum Thema, du hast einen Wunsch frei.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s